(C) https://www.openstreetmap.org/

 

Bei tatsächlich schönem Wetter krabbelten wir aus dem Zelt. Die Sonne schien und wir haben uns dann auch die Zeit genommen noch ausgiebig zu frühstücken. Das Zelt konnte so auch etwas trocknen bevor wir es wieder abbauten.

Team Marlene Bar hatte den morgen wieder kein Glück und mussten Fremd gestartet werden. Wir steuerten unser Starthilfekabel dazu und Team SchliBo das Auto. Wir hätten sonst erst alles raus räumen müssen, da die Batterie von Günti unter der Rücksitzbank sitzt. Als Bummelletzte machten wir uns dann auf den Weg den zweiten Tag zu bestreiten. Als musikalische Tagesaufgabe sollten wir ein Lied performen, zur Wahl stand Die Ärzte mit Westerland, Otto mit Friesenjung und mit Klaus und Klaus mit an der Nordseeküste.

Wir entschieden uns dann für Letzteres. Dies ersparen wir euch aber lieber…

Der Weg führte uns heute wieder an einigen Meeren vorbei, an ein paar Leuchttürmen, dem schiefsten Turm der Welt (ja genau, der ist schiefer als der schiefe Turm in Pisa) und der kleinsten Waffelstube. Unterwegs fotografierten wir wieder ein paar Leuchttürme aber wir haben festgestellt, dass es eindeutig mehr Windmühlen als Leuchttürme zu entdecken gibt. Vielleicht wäre das eine Idee als Aufgabe für eine neue Rallye ;-)

 

  

Unter anderem sind wir an dem höchsten Leuchtturm Deutschlands vorbei gekommen. Hier musste auch eine Frage beantwortet werden und wir nahmen uns die Zeit die 320 Stufen nach oben zu klettern. Bei strahlendem Sonnenschein war die Aussicht wirklich herrlich und als Belohnung für den Aufstieg aßen wir noch ein Eis. Gut gestärkt begaben wir uns wieder auf die Route, jedoch mit dem Ziel noch bei dem wohl bekanntesten Leuchtturm Deutschland anzuhalten, und zwar dem Otto Leuchtturm. Leider konnten wir nicht bis direkt dahin fahren. Der Plan war eigentlich mit Günti ein Foto vor dem Leuchtturm zu machen. So wurde es dann doch nur ein Foto aus der Ferne. Dirk nutzte die Chance und holte sich noch ein Fischbrötchen am Parkplatz.

 

 

 

Dann traten wir den Enspurt an und das Tagesziel zu erreichen. In Varel angekommen erhielten wir dann auch wieder den Standort des Campinglatzes. Zum Abendbrot gab es geräucherte Makrele, die wir unterwegs mitgenommen hatten. Sehr lecker und als Nachtisch hat Andy von Einfachmalmachen Waffeln gezaubert. Ein absoluter Traum - total knusprig und lecker.

Nachdem der Waffelteig verbraucht war, machten wir uns auf Richtung Zelt.